Kalvarienberg und Wegkreuze

Zu den Sehenswürdigkeiten religiösen Charakters gehört auch der Kalvarienberg auf dem Friedhof, der innerhalb von 10 Minuten zu Fuß von der Kirche aus zu erreichen ist. Die vierzehn Stationen am steilen Hang führen zum Steinkreuz Christi und den beiden Schächern. Der Kalvarienberg wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut. Statt der alten Stationsbilder wurden 1964 vom Maler Sándor Éber aus Baja die jetzigen Bilder angefertigt.

              

Am Rande des Dorfes, im Wald oder auf dem Feld haben unsere Vorfahren mehrere Kreuze entlang von Straßen oder an Kreuzungen aufgestellt. Diese meist in Stein gemeißelten Kreuze wurden in Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis oder aus Dankbarkeit errichtet. Manche der an die Kreuze knüpfenden Geschichten leben heute noch in der Erinnerung. Die Wanderwege rund um das Dorf führen auch zu den Kreuzen hin. Auch innerhalb des Dorfes befinden sich einige Kreuze. Ein Steinkreuz steht am Eingang der Kirche, ein Bildstock an der Brücke zum Friedhof und ein Eisenkreuz am Kreuzweg.