Das Erbe der Gemeinschaften im Freilichtmuseum

Unser Dorfmuseum, das dieses Jahr das zehnjährige Jubiläum seiner Eröffnung feiert, war Gast der Veranstaltung des Ethnographischen Freilichtmuseums in Szentendre.

Am Morgen des 19. September nahmen wir unseren Platz unter den Austellern in Nordungarn ein. Die Besucher konnten vor Ort handgefertigte Kleidungsstücke, Wandbehänge, Tischdecken und in Volkstrachten gekleidete Puppen bewundern. Man konnte sich in Klumpenschnitzen versuchen, die Holzschuhe anprobieren, einen Einblick in das Handwerk der Seilmacher gewinnen, die Kreuzstichstickerei und die Verwendung eines Spinnrades ausprobieren. Die jüngsten Besucher konnten einen Kühlschrankmagneten basteln, der mit dem Bild eines Fekeder Hauses verziert wurde.Unsere Tanzgruppe, die „Klumpenjäger“, trat auf der Bühne auf. Am Nachmittag erhielten Frau Becker (Becker Józsefné) und Peter Tillmann in der Vertretung unserer Gemeinschaft eine Anerkennungsurkunde vom Verein für Dorfmuseen. Der Tag endete mit der gemeinsamen Pflanzung eines Apfelbaums.