Ausstellungseröffnung und Tanzhaus

am Freitag, 25. Juni, ab 18 Uhr, im Fekeder Kulturhaus.

Die Ausstellung mit dem Titel „Deutsche Volkstrachten in Ungarn“ wird von Helmut Heil, dem künstlerischen Leiter der Leőwey Tanzgruppe eröffnet.

Die Ausstellung im Fekeder Kulturhaus ist für die Öffentlichkeit anderthalb Wochen lang, bis zum 5. Juli zugänglich.

Im Tanzhaus können nach der Eröffnung hauptsächlich Ungarndeutsche, aber auch Tänze aus anderen Regionen getanzt werden.

Vor Ort kann die CD sowie auch das Buch über Volkstänze und Volkstrachten erworben werden.


Das Material der Ausstellung wurde aus den Bildern des Buches, das bereits mehrfach von der Stiftung „Ungarndeutsches Volkstanzgut“ aufgelegt wurde, zusammengestellt.Bei der Präsentation deutscher Volkstrachten in Ungarn ist es sehr schwierig, nach Vollständigkeit zu streben, da die Volkstrachten von Dorf zu Dorf variieren, oft mit erheblichen Unterschieden. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass die ansiedelnden Deutschen aus verschiedenen Teilen des Mutterlandes nach Ungarn kamen und die Grundzüge der mitgebrachten Trachten über die Jahre erhalten blieben, obwohl sich die Wirkung der aktuellen Mode auch spüren ließ. Andererseits ist der durch das Zusammenleben bedingte Einfluss der Ungarn bzw. anderer Ethnien auf die Kleidungskultur auch nicht außer Acht zu lassen.